Thermografie an Photovoltaikanlagen

Die Thermografie ist ein Verfahren, das Wärmestrahlung sichtbar macht. Hausbesitzern ist es vor allem als Möglichkeit bekannt, Schwachstellen im Bereich der Dämmung ihres Hauses zu erkennen. Wir nutzen Thermografie, um den korrekten Betrieb Ihrer Photovoltaikanlage zu überprüfen und mögliche Fehlerquellen oder Defekte auf einzelnen Solarmodulen aufzuspüren.
Die Qualitätssicherung ist bei Solarmodulen von größter Wichtigkeit. Der störungsfreie Betrieb der Module ist Grundvoraussetzung für effiziente Stromerzeugung und eine lange Betriebsdauer Ihrer Anlage. Gleich nach der Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage empfiehlt sich die Thermografie, um eine sachgemäße Installation wie z. B. die Verschaltung aller Photovoltaik-module sicherzustellen. Auch Mängel an Komponenten der Photovoltaikanlage könnten sofort erkannt werden.

Die Drohne effizient im Einsatz

Die Fehlersuche an Photovoltaikanlagen mit Thermografie-Drohnen hat sich in der Praxis bewährt. Die Drohne ist ausgestattet mit einer hochauflösenden Wärmebildkamera. Durch die berührungslose Infrarotmessung werden fehlerhafte Solarzellen detektiert und weitere Auffälligkeiten an den Photovoltaikanlagen aufgezeigt.

Verschattete oder defekte Modulzellen bilden einen internen elektrischen Widerstand. Dadurch wird die Modulzelle von einem Stromerzeuger zu einem Stromverbraucher, was wiederum zu einer unerwünschten Erwärmung dem sog. „Hotspot“ führt. Die Zelle kann sich dabei so stark erhitzen, dass nicht nur die Zelle selbst geschädigt wird, sondern auch die Nachbarzellen und das umliegende Material. Fehlerhafte oder defekte Solarzellen werden durch erhöhte Wärmemessung deutlich sichtbar. Die Wärmebildkamera zeichnet alle „Hotspots“ genauestens auf um anschließend eine genaue Auswertung zu generieren.

Auswertung der Aufnahmen

 

Ein wesentlicher Bestandteil ist die Auswertung der erzeugten Infrarotaufnahmen. Je nach Auftrag erfolgt dies mit einem radiometrischen Video oder Bild. Es kommt nicht selten vor, dass Module im Leerlauf sind. Ursache hierfür können falsch angeschlossene Module oder durchgescheuerte bzw. durchgebissene Kabel sein. Eine Untersuchung mit Thermografie-Drohnen findet im laufenden Betrieb der Solaranlage statt. Um möglichst hohe und somit gut detektierbare Temperaturgradienten zu erreichen, empfiehlt es sich, die Messung morgens oder abends bei geringen Außentemperaturen durchzuführen. Außerdem empfehlen wir die Prüfung an möglichst wolkenfreien, trockenen Tagen mit intensiver Sonneneinstrahlung durchzuführen. Der Einsatz von Thermografie an Photovoltaik-Anlagen mit der Drohne ist schnell und kostensparender als herkömmliche Messmethoden. Die Kosten variieren je nach Größe, sowie dem Umfang der zu prüfenden Anlage sowie dem Umfang der nachfolgenden Auswertung. Wir führen vollständige thermografische Untersuchungen von Photovoltaikanlagen durch. Unsere Thermografie-Drohne ist mit einer hochauflösenden Thermografiekamera ausgestattet und überprüft schnell und zuverlässig Ihre Anlage auf Funktionsstörungen und Defekte.

Mit einer thermografischen Analyse von Klode Energie-Impuls sichern Sie den fehlerfreien und profitablen Betrieb Ihrer Photovoltaikanlage. Fragen Sie nach unserem professionellen Thermografie-Gutachten!