Schimmelanalyse – Schimmelgutachten

… können in verschiedenen Situationen notwendig werden, je nachdem, welche Rechte bzw. Pflichten betroffen sind:

Klode Energie-Impuls hilft Ihnen, dem Schimmel auf den Grund zu gehen

Mieter > Privatgutachten, Schuldklärung, Mietminderung
Vermieter > Heiz- und Lüftungsverhalten dokumentieren, Schuldfrage, gutachterliche Stellungnahme
Mietvertragspartner > Schiedsgutachten, Fachgutachter vor Gericht
Hauseigentümer > Ortsbegehung,Überprüfung von Handwerksleistungen
Bauunternehmen > Beratung bei Maßnahmen, Schuldklärung
Kaufinteressenten > Beurteilung des Schadens, Beratung bei Regressansprüchen

Eine Schimmelanalyse schützt vor Gesundheitsgefahren

Schimmel macht sich nicht immer durch dunkle Flecken an den Wänden oder einen muffigen Geruch bemerkbar. Schimmelanalysen zeigen, dass auch weit unterhalb der menschlichen Riechschwelle bereits schädliche Konzentrationen von Schimmelpilzsporen in der Raumluft vorliegen können. Ihre schädigende Wirkung entfalten über die Raumluft aufgenommene Schimmelpilzsporen zuerst in den Atemwegen. Hier können sie schlimmstenfalls Atemnot, Hustenanfälle, Asthma und allergische Reaktionen hervorrufen. Außerdem können durch den Schimmel verursachte Symptome wie Augenreizungen, Ekzeme der Haut, Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten. Schimmelanalysen können Schimmel aufspüren, bevor Gesundheitsschäden entstehen.

So funktioniert die Schimmelanalyse

Schimmelbefall zeigt sich häufig an Wänden in Wohnräumen. Durch eine Schimmelpilzanalyse ist es möglich, einen tatsächlichen Schimmelbefall zu erkennen. Denn nicht selten sind die Anzeichen für einen Schimmelpilzbefall trügerisch. Um die Art des Schimmels zu bestimmen, kommen hier meist Schimmelanylaysen mit dem sogenannten Abklatschverfahren („Abklatschtests“) zum Einsatz. Abklatschtests bestehen aus Petrischalen mit einem klebrigen Nährboden. Die Schalen werden kurz auf die befallenen Schimmelstellen gedrückt. Dabei bleiben die Schimmelpilze an dem Nährboden hängen. Nach einer Bebrütung der Petrischalen kann im Labor die Stärke und Art des Schimmelbefalls bestimmt werden. Auch zur Nachkontrolle nach Sanierungsarbeiten oder zur Kontrolle von verdächtigen Flächen, sind Schimmelanalysen gut geeignet. Soll dagegen mit einer Schimmelanalyse die Konzentration von Schimmelsporen in der Raumluft bestimmt werden, sind Raumlufttests die richtige Alternative. Diese Schimmelanalyse sammelt Schimmelsporen auf einem Nährboden, der für eine genau definierte Zeitspanne ausgelegt wird. Im Labor werden die so „eingefangenen“ Sporen analysiert und auf die Gesamtbelastung der Raumluft hochgerechnet. Dieser Schimmeltest eignet sich besonders dann, wenn kein sichtbarer Befall im Raum erkennbar ist und nur ein Verdacht besteht.

Schimmelbildung vorbeugen

Um gesundheitlichen Gefahren vorzubeugen, sollte Schimmelbildung idealerweise verhindert werden. Worauf ist zu achten? Warme Zimmerluft ist deutlich feuchter als kalte Außenluft. Häufig kondensiert diese warme Zimmerluft an kühlen Flächen wie Wänden, Fensterstürzen oder Schrankrückseiten. Die Feuchtigkeit erweist sich als idealer Nährboden für Schimmel. Wichtig ist daher regelmäßiges Lüften! Auch im Winter sollte mehrmals täglich, für einige Minuten, das Fenster ganz geöffnet werden. Weniger sinnvoll ist es, den ganzen Tag die Fenster zu auf „Kipp“ zu stellen, dies lässt zu viel Wärme entweichen. Besonders in Räumen, in denen viel Feuchtigkeit entsteht, wie Bad oder Küche, sollte darauf geachtet werden, die Raumluft regelmäßig auszutauschen.

Kontaktieren Sie Klode Energie-Impuls für eine professionelle Durchführung einer Schimmelanalyse. Wir führen den Test bei Ihnen zu Hause durch und klären Sie über nötige Maßnahmen und Ihre Rechte auf. Geben Sie Schimmel keinen Raum!