previous arrow
next arrow
Slider

Energieberatung für Nichtwohngebäude bei Klode Energie-Impuls

Klode Energie-Impuls bietet eine Energieberatung für Nichtwohngebäude an, die Ihnen aufzeigt, wo Sie Energiekosten einsparen können und welche Maßnahmen der Wärmedämmung und der Nutzung erneuerbarer Energien für Ihr Haus oder Gewerbegebäude sinnvoll sind. Nicht zuletzt führt unsere Beratung zum erforderlichen Energieausweis für Ihr Gebäude, den wir auch ausstellen.

 

Wie der Name es bereits verrät, handelt es sich bei Nichtwohngebäuden um Gebäude, die überwiegend für Nichtwohnzwecke bestimmt sind. Beispiele für derartige Gebäude sind Schulen, Büro- und Verwaltungsgebäude, aber auch Fabrikgebäude und Hotels.

Was ist die DIN V 18599?

Die DIN-Normenreihe DIN V 18599 „Energetische Bewertung von Gebäuden“ befasst sich mit der Berechnung des Nutz-, End- und Primärenergiebedarfs für Heizung, Kühlung, Lüftung, Trinkwarmwasser und Beleuchtung (Energiebilanz) von Gebäuden. Bei einer Energieberatung laut DIN V 18599 handelt es sich um ein Verfahren zur Bewertung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Bei den Bauwerken kann es sich sowohl um Wohn- als auch um Nichtwohngebäude handeln. Die daraus entstehenden Berechnungen erlauben eine Analyse und Beurteilung aller Energiemengen und wo eine Sanierung der Immobilie notwendig ist.

Demnach dient die DIN V 18599 als Grundlage für Nachweise von (Nicht-)Wohngebäuden gemäß dem sogenannten Gebäudeenergiegesetz und dort wird dazu dementsprechend Bezug genommen. Die Vornormenreihe DIN V 18599 ist also dafür geeignet, den langfristigen Energiebedarf für Gebäude oder Gebäudeteile zu ermitteln und die Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energien für Immobilien abzuschätzen.

Folgen ausstehender Energieberatung

Bei einer ausstehenden Beratung zum Energieverbrauch für ein Nichtwohngebäude besteht die Möglichkeit, dass Sie wichtige Wärme Ihrer Immobilie verlieren und die Kosten fürs Heizen somit weit in die Höhe steigen. Dieser Aspekt verschlimmert sich durch die Tatsache, dass die Heizkosten in den letzten Jahren immer weiter anstiegen sind. Gerade im Blick auf die klassischen Heizmethoden ist ein enormer Anstieg der Kosten zu erkennen. Aus finanzieller Sicht ist hier also ohne eine kompetente Beratung Schlimmes zu erwarten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die gesundheitlichen Folgen bei einer ausstehenden Betrachtung des Geb. Zu kalte Immobilien schädigen der Gesundheit des Menschen. Hierbei kann es zu Schimmelbildung kommen oder auch zu Unterkühlungen. Aber auch Gegenstände und Lebensmittel müssen bei einer gewissen Temperatur gelagert werden, damit diese erhalten werden können. Bei einer ausstehenden Beratung fallen folglich mehrere Probleme an, die durch eine hochwertige, individuelle Beratung verhindert werden können.

Fördermöglichkeiten für Nichtwohngebäude

Das BMWi unterstützt viele Besitzer mit einer Förderung von „Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme“ und übernimmt dabei bis zu 80 Prozent der anfallenden Kosten. Um das zu erreichen, müssen selbstverständlich einige Kriterien erfüllt werden. Die kostbaren Zuschüsse können Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen. Bei einem Sanierungsfahrplan, welchen Sie von uns nach einer individuellen Energieberatung erhalten, ist grundsätzlich ein Zuschuss von 80% möglich. Maximal sind nach DIN V 18599 für Nichtwohngebäude jedoch nach Grundfläche Summen zwischen 1.700 und 8.000€ förderfähig.

Der Ablauf einer Energieberatung

Eine qualitativ hochwertige Beratung für Bauwerke verläuft immer nach einem grundsätzlich gleichen Muster. Die Untersuchung erfolgt durch einen professionellen Energieberater, welcher sich die Wände, Decken oder Dächer und die Heizungsanlage des zu untersuchenden Gebäudes vornimmt. Bei dieser Untersuchung werden Fotos gemacht und wichtige Baudokumente gesammelt. Nach einer derartigen Untersuchung findet eine Analyse statt, bei der rechnerische Energiebedarf des Gebäudes ermittelt wird. Auf Ergebnisgrundlage der Analyse stellen wir Ihnen die wichtigsten Maßnahmen, welche für Ihr Gebäude erfolgen müssen, vor. Aufbauend auf diese Ergebnisse stellt der Energieberater ein Paket aus den wichtigsten Maßnahmen zusammen. Er ermittelt die möglichen Einsparungen und erstellt auf Wunsch einen sogenannten Sanierungsfahrplan. Ein Sanierungsfahrplan beschreibt, wie Schritt für Schritt über einen längeren Zeitraum und durch aufeinander abgestimmte Maßnahmen das Gebäude umfassend energetisch modernisiert werden kann. Dieser Plan zeigt die anstehenden Arbeiten in zeitlicher Reihenfolge und kann durchaus mehrere Jahre andauern.

Abschließend erstellt der Energieberater einen Bericht, der alle Ergebnisse der Untersuchung zusammenfassend darstellt. Dieser zeigt vorhandene Einsparpotenziale und beschreibt die möglichen Sanierungsarbeiten. Zusammen mit einem Abschlussgespräch ist der Bericht damit eine fundierte Entscheidungshilfe für eine anstehende energetische Sanierung und die Grundlage Ihrer Fördermittel durch das BAFA.

Gut beraten durch den Energieberater KE-Impuls

Wir von Klode Energie-Impuls sind ein Energieberater sowohl für Wohn- als auch Nichtwohngebäude. Wir versuchen immer, das beste Ergebnis für unsere Kunden zu erzielen und diese bestens zu beraten. Um das zu erreichen, verfügen wir selbstverständlich über alle notwendigen Qualifikationen und sind sowohl als Energieeffizienzexperten für Förderprogramme des Bundes und der KfW als auch vom TÜVRheinland qualifiziert. Des Weiteren sind wir berechtigt, Energieausweise auszustellen. Sollten Sie Interesse an einer Energieberatung für Nichtwohngebäude oder einer anderen Leistung von KE- Impuls haben, können sie uns einfach über unser Kontaktformular erreichen. Falls Sie Fragen haben oder eine umfangreiche Beratung benötigen, können wir gerne vorab einen Beratungstermin vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.