Blower-Door Test

Was ist das?

Der Blower-Door Test ist ein Messverfahren, mit dem man herausfinden kann, wie luftdicht ein Gebäude ist. Mit einem Blower-Door Test lassen sich Leckagen in der Gebäudehülle aufspüren, über die Luft und Wärme nach außen verloren gehen könnte.

Wann muss ein solcher Test gemacht werden?

Laut der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist bei der Fertigstellung von Neubauten mit fest verbauten Lüftungsanlagen eine Luftdichtheitsmessung Pflicht. Es empfiehlt sich aber, einen Blower-Door Test bereits vor dem Beginn des Innenausbaus durchzuführen, damit die potenziell betroffenen Stellen noch sichtbar und gut zugänglich sind. Nach Fertigstellung des Gebäudes sollte bestenfalls ein zweiter Blower-Door Test erfolgen, allerdings sind Nachbesserungen nach dem Ausbau häufig teurer und aufwändiger.
Ebenfalls verpflichtend ist ein Blower-Door Test, sollten Sie für die Errichtung oder für den Erwerb eines Hauses Zuschüsse oder Darlehen der KfW-Bank beantragt haben.
Doch auch bei bestehenden Gebäuden kann ein Blower-Door Test sinnvoll sein, beispielsweise bei einer bevorstehenden Altbausanierung oder auch nach etwaigen Maßnahmen zur Modernisierung. Beim Einbau einer dezentralen Lüftungsanlage ist die Durchführung eines Blower-Door Tests ebenfalls Pflicht.

Warum sollte ein Blower-Door Test gemacht werden?

Mithilfe eines Blower-Door Tests können frühzeitig Schwachstellen wie Leckagen in der äußeren Gebäudehülle erkannt werden und sofort behoben werden. So kann schweren Schäden am Bau vorgebeugt werden, die später möglicherweise nur noch mit sehr viel mehr Aufwand behoben werden können.
Außerdem kann das Entdecken von solchen Schwachstellen zu massiven Senkungen der Heizkosten für den Hauseigentümer führen und die Vermeidung von Zugluft erhöht den Wohnkomfort ungemein.

Wie funktioniert ein solcher Blower-Door Test?

Zur Vorbereitung eines Blower-Door Tests wird in die Öffnung einer Tür oder eines Fensters ein spezieller Ventilator eingesetzt und mit einer luftdichten Plane umgeben, sodass die gesamte Öffnung luftundurchlässig ist. Alle äußeren Öffnungen im Haus wie Türen, Fenster und Kaminöffnungen müssen verschlossen werden, die Türen innerhalb des Hauses bleiben auf.
Dann wird zunächst ein Unterdruck im Haus erzeugt, indem der Ventilator die Luft aus dem Inneren nach draußen befördert. Luft von außerhalb des Hauses strömt nun aufgrund der Druckdifferenz durch eventuell vorhandene undichte Stellen ins Innere. Bei einer Druckdifferenz von 50 Pascal lässt sich die sogenannte Luftwechselrate errechnen, die angibt, wie oft das Gebäude bei dieser Druckdifferenz in einer Stunde mit neuer Luft (in diesem Fall unerwünscht von außen) gefüllt wird. Sollte dieser Wert besonders hoch ausfallen, bedeutet das, dass es Lecks in der Gebäudehülle gibt. Daraufhin lokalisiert der durchführende Fachmann mit einem Anemometer oder Thermografie- bzw. Infrarotkameras diese Leckagen.
In einem weiteren Schritt werden die Messungen wiederholt, allerdings saugt der Ventilator die Luft jetzt nicht heraus, sondern bläst sie hinein, sodass ein Überdruck im Innern entsteht. Die Maßnahmen werden wiederholt und die ermittelten Leckagen für die Handwerker zur Verbesserung gekennzeichnet.
Die Durchführung eines Blower-Door Tests wird etwa drei bis vier Stunden in Anspruch nehmen. Je nachdem, wie umfangreich die Schäden sind, wird das Ergebnis direkt vor Ort oder später nach einer umfassenden Analyse besprochen und ausgewertet.

Wo kann man Schwachstellen erwarten?

Besonders beim Dämmen des Daches ist Luftdichtheit essentiell. Der Blower-Door Test gibt wertvollen Aufschluss darüber, ob die Dampfsperre fehlerlos verlegt wurde und somit gänzlich luftundurchlässig ist. Mängel in diesem Bereich können im späteren Verlauf des Baus sehr teure Folgen haben und daher sind alle Bauherren gut beraten, mit einem Blower-Door Test alle Zweifel aus dem Weg zu räumen.
Weitere Schwachstellen können die Abdichtungen und Fugen von Türen und Fenstern sein. Da man meistens auch die Hauseingangstür testen möchte, ist es sinnvoll, die Vorrichtung etwa an der Balkontür oder einem großen Fenster zu installieren. Außerdem können Steckdosen, Durchbrüche für Anschlüsse, Kabel und Rohre und auch Punkte, an denen Bauteile aufeinander stoßen, zu unerwünschten Luftzügen führen.

Blower-Door Test

Unterdruck Messung

blowerdoor_mit_thermografie-k

Hier geht es zur Blowerdoor-Messung in Dortmund und Umgebung